Die Geschichte von Eisenfeustel

Seit fast 100 Jahren ist Eisenfeustel bekannt und beliebt für sein Sortiment, die Qualität der Waren und für die fachkundige Beratung. Das geschichtsträchtige Unternehmen wurde 1921 durch den Kaufmann und Namensgeber Karl Feustel als Eisengroßhandlung gegründet.

Zur Blütezeit unterhielt das Geschäft einen Lastkraftfuhrpark und beschäftigte bis zu 35 Mitarbeiter.

Mit Kriegsbeginn waren personelle Einschnitte zu verkraften. Ein Großfeuer abseits der Kriegswirren vernichtete große Teile der Firma. Dennoch gab die Familie um den Mitbegründer Herbert Reinhold nicht auf und machte weiter.

Seit 1950 hat der Laden seinen alteingesessenen Platz in der Dresdner Neustadt. Das Sortiment wurde erweitert, Haushaltswaren und Gartenzubehör kamen hinzu, um das Weiterbestehen zu sichern. Das kleine Geschäft war bald stadtbekannt.

Nach erfolgtem Generationenwechsel wurde Eisenfeustel von 1973 bis 1997 durch die beiden Töchter Erika und Chistine Reinhold gemeinsam erfolgreich weitergeführt. Dies war nicht immer leicht. Unermüdliches Knüpfen von Kontakten war damals wie heute gefragt. Das Sortiment umfaßte alles, was für Haus, Hof und Garten gebraucht wurde sowie Werkzeug, Schrauben, Nägel und Eisenwaren.

1998 erfolgte die Übergabe an den geschätzten Lothar Ollendorf unter Beibehaltung des traditionsreichen Namens. Unterstützt von seiner Frau entwickelte der neue Inhaber Eisenfeustel weiter, baute das Sortiment aus und war von den Kunden beliebt für seine hilfreiche und unkomplizierte Art der Beratung in allen Lebenslagen.

© Foto: Günter Starke

Eisenfeustel bietet bis heute mit tausenden von Artikeln ein unfangreiches Sortiment für Werkstatt, Haushalt und Garten. Hier können die Kunden die Ware vor dem Kauf noch in die Hand nehmen. Beim Eisenfeustel gibt es auch Spezialteile, die sonst kaum zu bekommen sind. Die meisten Produkte sind lose, also ohne Verpackung erhältlich und werden in der gewünschten Menge abgezählt. Damit paßt Eisenfeustel auch mit 100-jähriger Geschichte in die Zeit.

Teile der Ladeneinrichtung wie der Tresen und das Warenregal mit seiner berühmten Eisenleiter haben historischen Wert. Diese werden mit dem geplanten Ruhestand des Ehepaars Ollendorf und der Unternehmernachfolge selbstverständlich erhalten bleiben. So wird auch weiterhin der Name Eisenfeustel das Ladenschild zieren.